01.04.2016  |  Kategorie: Blogparaden, Wirkung  |  Autor: Bettina Schöbitz  |  7 Kommentare

Blogparade: Setz´ Dich ins Licht – nur die 1. Reihe kommt auf die Bühne

...die engagierte und respektvolle Blogparade von der Redenstrafferin Katja Kerschgens und der Respektspezialistin Bettina Schöbitz.
Männer in der 1. Reihe, Frauen in der 2. - vor einer leeren Bühne

Die wichtigen Leute sitzen immer in der ersten Reihe. Bis hierhin reicht das Scheinwerferlicht. Hier gibt es reservierte Plätze. Von hier aus ist der Sprung auf die Bühne…ein Klacks.

Aus der zweiten Reihe wird das schwieriger. Wer hier aufsteht und zur Bühne will, der muss sich zunächst bemerkbar machen. Ins Licht streben. Aus der 2. Reihe müssen wir uns durchdrängeln und uns schon mal entschuldigen, weil wir – unabsichtlich oder absichtlich – Anderen auf die Füße getreten sind. Für die in der 1. Reihe ist diese Problematik gänzlich unbekannt…

Wer auf die Bühne will, sollte sich also in die erste Reihe setzen, indem

  • sie/ er dafür sorgt, dass jemand ihr/ ihm einen Platz reserviert hat
  • sie/er sich selbst dort mit starken Argumenten, Leistung, Überzeugungskraft und Kampfgeist einen guten Platz verschafft
  • sie/ er sich einen eigenen Stuhl mitbringt (!)

Dieses Bild ist wörtlich, wie auch im übertragenen Sinne, zu verstehen.

Ladies – es ist Zeit für die 1. Reihe

Die 1. Reihe ist, nach unserer Ansicht viel zu oft, – sorry, jetzt wird es ein wenig polemisch – männlich besetzt. Ein einfaches Beispiel: Eine dreitägige Veranstaltung mit zahlreichen Referentinnen und Referenten. Genaugenommen ist das Verhältnis sogar 50:50. Auf dem Deckblatt des Werbeflyers der Veranstaltung findet sich, neben einer Menge Männerköpfe, gerade mal EIN Foto einer Frau.

Da stellt sich doch die Frage nach dem „Warum?“: Haben herrliche Redner für ihr Foto auf dem Deckblatt bezahlt? Oder haben Sie ihre Zusage nur unter der Bedingung gegeben, dass Sie auf das Cover kommen?

Andererseits wird von Veranstaltern und Teilnehmern immer wieder bemängelt:

Es gibt zu wenig Referentinnen

Das ist falsch! Es gibt sie. Doch sie drängen eben (noch) zu selten in die 1. Reihe.

Warum eigentlich?

Jetzt wird es interessant. Denn Frauen, die dazu Stellung beziehen, werden gerne als Jammerer oder Opfer-Denkende deklassiert.

Gut, also kein Jammern…

Was dann?

Das würden wir gerne analysieren – mit genau dieser Blogparade.

Starker Schritt. Ins Rampenlicht.

Katja Kerschgens und ich, beide professionelle Rednerinnen im Businesskontext, möchten folgende Fragestellungen mit Ihnen diskutieren:

  • Was können wir von männlichen Kollegen und erfolgreichen Kolleginnen lernen?
  • Was hält uns (noch) davon ab, ins Licht zu treten?
  • Was können wir vielleicht sogar noch besser, als unsere Rednerkollegen?
  • Wer „von uns“ hat es schon geschafft – und welchen Weg ist sie gegangen?
  • Wie können wir – am liebsten gemeinsam mit den männlichen Kollegen – die Bühnen und Podien lebendiger „bespielen“?
  • Wie können wir uns noch besser vernetzen und so gemeinsam mehr „Sichtbarkeit“ schaffen?
  • Welchen Nutzen bieten uns typische Rednernetzwerke wie GSA, SheNoteSpeaker, Women Speaker Foundation, Speakerinnen.org & Co?
  • Wie können wir uns trauen, noch mehr zu polarisieren?
  • Welcher Weg führt für uns endlich durch die sprichwörtliche „Gläserne Decke“?

Warum eine Blogparade?

Bei einer Blogparade sind Bloggerinnen und Blogger eingeladen, zu einem gemeinsamen Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu schreiben. Teilen Sie mit uns Ihre Geschichte rund um das Thema. Formulieren Sie, was Ihnen dazu durch den Kopf geht oder was Sie bewegt. Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen.
Stehen Sie selbst auf der Bühne oder wollen Sie dorthin?
Wie empfinden Sie den Umgang zwischen Speakerinnen und Speakern?
Welches Netzwerk ist für Sie besonders wertvoll für dieses Geschäftsfeld?

Dauer der Blogparade

01.04.2016 – 31.05.2016

Wer ist eingeladen, mitzumachen?

  • Frauen und Männer
  • Leise und laute Persönlichkeiten
  • Introvertierte und Rampensäue
  • RednerInnen/ SpeakerInnen
  • Trainer für Bühnenpräsenz
  • EventveranstalterInnen
  • Redneragenturen
  • Unternehmen, die Persönlichkeiten für die Bühne buchen und suchen
  • Jeder, der sich zum Thema äußern und neue Aspekte einbringen möchte…

Und so sind Sie dabei

1. Kommentieren Sie unter diesem Beitrag, dass Sie bei der Aktion mitmachen möchten.

2. Schreiben Sie dann in Ihrem Blog einen Blogpost mit Ihrer Sichtweise und erwähnen Sie am Anfang oder Ende: „Das ist mein Beitrag zur Blogparade „Setz´ Dich ins Licht“ von Katja Kerschgens und Bettina Schöbitz“. Verlinken Sie diese Zeile in Ihrem Text dann mit unserer Blogparaden-StartSeite.

3. Wir setzen den Link zu Ihrem Blogpost dann hier unter den Text, so dass am Ende alle Mitschreibenden auf dieser Beitragsseite sichtbar werden. Und zeitgleich auch auf dem Blog von Katja Kerschgens, der Redenstrafferin. Das schafft gleich doppelte Sichtbarkeit.

So erhalten wir alle ein dickes Plus an Wahrnehmung, lernen tolle neue Blogs und Menschen kennen und erhalten einen vielfältigen Einblick in die vorhandenen Sichtweisen rund um dieses wertvolle Thema.

Hinweis: Wir behalten uns vor, nur Texte zu verlinken und zu veröffentlichen, die sich konkret auf das Thema der Blogparade beziehen und die wertschätzend formuliert wurden. Wir dürfen gerne kontrovers diskutieren, doch uns ist wichtig, dass wir alle dabei respektvoll bleiben.

Sie haben (noch) kein eigenes Blog?

Wenn Sie dennoch mitmachen möchten, dann können Sie
– die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag nutzen
– über Facebook/ Twitter oder Xing mitmachen, und Ihre Sicht auf das Thema beschreiben
– einer von uns einen Text schicken, den wir dann über unsere Blogs veröffentlichen
– endlich doch den Schritt tun, ein eigenes Blog anlegen – und sich sichtbar machen…. 🙂

Hier beginnt der (Frei-)Raum für Ihre Texte zur Blogparade:

1. Katja Kerschgens | Wo geht es hier in die erste Reihe?

Immer wieder höre ich in Gesprächen in meinen Seminaren oder Coachings heraus: Viele Frauen bevorzugen die zweite Reihe. Sie haben kein Interesse daran, ihre Ellbogen einzusetzen oder für ihre Fähigkeiten weithin hör- und sichtbare Werbung zu machen. Manche haben Angst vor dem Scheinwerferlicht oder der plötzlichen Aufmerksamkeit, die sie in der ersten Reihe erwarten würden. Das ist völlig…  Weiterlesen…

2. Bettina Schöbitz | Selbstvertrauen – setz´ Dich ins Licht

Wenn eine Frau und ein Mann das Gleiche tun, ist es keinesfalls dasselbe. Diese Erfahrung machte neulich eine Kollegin, die sich als Rednerin (neudeutsch: Speaker) international verkauft. Um für ihre weltweiten Kunden sichtbarer zu werden, drehte sie ein professionelles Imagevideo. Voller starkem Selbstvertrauen. Mit dem Ziel, so ihre Leistung auf die Bühnen dieser Welt zu verkaufen. Sie setzt sich also mitten ins Licht der ersten Reihe und macht deutlich … Weiterlesen…

3. Sabine Osmanovic | Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen

Lasst mich eine Begebenheit aus jüngster Vergangenheit erzählen. Ich durfte einen Vortrag von 30 Minuten halten und das auch noch vor Kollegen. Da war mehr Aufregung als üblich vorprogrammiert und ich habe mir viele Gedanken gemacht, was ich wie sagen werde. Und wie es bei mir oft so ist. Wenn ich mir zu viele Gedanken mache, dann bin ich gelähmt und irgendwann fällt mir gar nichts mehr ein.Lange Rede, kurzer Sinn. Als ich nach knapp 30 Minuten von der Bühne ging wusste ich genau: „Mädel, das hast Du mal richtig… Weiterlesen…

4. Katja Brößling | Größenwahn statt Selbstzweifel

Die Schriftstellerin Irmtraut Morgner stellte treffend fest: Der schlimmste Fehler der Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn. Und man muss ihr Recht geben, denn egal in welchen Bereichen man sich umschaut, Männer zweifeln nicht an sich. Sie haben die richtige Portion “Größenwahn” anscheinend im Blut. Und sie stellen sich nicht die Frage: “Was denken … Weiterlesen…

5. Kerstin Hoffmann | Speaker gut, alles gut

Ob eine Veranstaltung zum Erfolg wird, hängt von vielen Faktoren ab. Ein wesentlicher Faktor dabei ist die Rednerauswahl. Sind die falschen Speaker am Mikrofon, gerät Ihre sonst so perfekte Eventplanung bei Ihren Teilnehmern schnell in den Hintergrund.

Wie aber findet man geeignete Redner? Wo beginnt man mit der Suche? Welches Rednerhonorar ist angemessen? Mit diesen Fragen beschäftigen Sie sich als Eventplaner… weiterlesen…

6. Lioba Heinzler | Mädels – macht Musik

Als ich von der Blogparade «Setz‘ Dich ins Licht» hörte, war mein erster Impuls: “Da mach ich mit!” Als ich anfing intensiver nachzudenken dachte ich: “Irgendwie ist schon alles zum Thema Frauen, Männer, Kompetenz und den damit verbundenen Reaktionen gesagt!” Aber: Der Schritt in die Öffentlichkeit ist für Frauen anders schwierig als für Männer.

Es ist auf jeden Fall noch weniger selbstverständlich, dass Frauen sich öffentlich zu Wort melden. Und sicherlich gilt für diesen Bereich, wie …weiterlesen…

7. Julia Sobainsky | Sich zeigen, statt schreiben

Julia hat ein sommersonniges You-Tube-Video für Ihr VLOG als Beitrag zu unserer Blogparade gedreht – und macht deutlich, dass die Ursache für weniger Buchungen auf den Bühnen der Welt wohl auch viel mit weiblicher Denkweise und verinnerlichten Glaubenssätzen zu tun hat. Denn Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter….. Link zum Video...

8. Silvia Ziolkowski | Erst Ja sagen – dann Schiss haben…

Es ist mehr als 12 Jahre her und ich erinnere mich gelegentlich noch daran, dass ich damals eine einmalige Chance nicht wahrgenommen habe, weil es mir an Mut gefehlt hat. Ich hatte ein Jahr zuvor meinen Vorstandsposten in einem IT-Unternehmen verlassen und gerade eine Ausbildung zum zertifizierten Coach absolviert.

Eine Kollegin aus der Ausbildung hatte mich an einen Veranstalter, der hier in Deutschland einen der ersten Frauenkongresse machte, weiterempfohlen. Mehrmals hatte ich mit Herrn Müller, dem Initiator, telefoniert und mich immer…weiterlesen…

9. Martina Troyer | Sei sichtbar, selbstbewusst, konkurrenzlos…

Das Bild von der 1. Reihe aus Bettinas Blogpost gefällt mir sehr gut, denn es zeigt, wie wir Licht und Schatten und Bühnenpräsenz wahrnehmen. Doch wie kommt man in die 1. Reihe?

Eher weniger, wenn man auf den dunklen Plätzen im Hintergrund sitzt und darauf wartet, dass das Scheinwerferlicht rein zufällig mal auf einen selbst fällt. Es beginnt alles mit ein bisschen eigenem Zutun – und das hat…weiterlesen…

10. Claudia Kimich | Kopf hoch, Brust raus und rauf auf die Bühne!

Kurz vor Schluss und in Sichtweite der women&work habe ich als erfolgreiche Speakerin noch einen Beitrag für Eure Blogparade. Praktischen Anschauungsunterricht und…Link zum Video…

11. Beatrix Schwarzbach | Der Weg auf die Bühne ist ein Prozess

Der Weg auf die Bühne ist kein Sprung hinauf aus der ersten Reihe oder ein beherzter Schritt aus dem Off ins Rampenlicht. Es ist ein Prozess. Klar: am Ende steht das Ergebnis, der Bühnenauftritt. Aber bis dahin gibt es zwei vorangehende Phasen, die nicht im Scheinwerferlicht stattfinden – und die den ‚Schritt auf die Bühne…weiterlesen…

12. Melanie Vogel | Die Angst vor dem Flop abschütteln

Meine Karriere als Rednerin begann im Alter von 19 Jahren. Ich war kurz vor dem Abitur und im Planungs-Komitee der Schülerschaft stand die Frage im Raum: „Wer hält die Abirede?“ Ich kann mich heute nicht mehr daran erinnern, wie es kam, dass mir mit zwei anderen die Ehre zuteil wurde – ich weiß nur: Ich wollte …weiterlesen…

Porträt Bettina Schöbitz

Über die Autorin

Als Respektspezialistin stehe ich für eine gesunde Arbeitswelt, in der Menschen einander auf Augenhöhe begegnen und Ziele gemeinsam angehen.

In Ihrem Unternehmen reduziere ich Konfliktpotentiale, motiviere Mitarbeiter und fördere ein wertschätzendes Betriebsklima. Das zieht engagierte Mitarbeiter und Wunschkunden an. Als Unternehmen sparen Sie Kosten und gewinnen Ansehen.

Als Coach unterstütze ich Menschen auf dem Weg zu ihrem persönlichen Erfolg mittels Nutzung individueller Ressourcen.